Heilpraxis Seelentraum-a
Heilpraxis Seelentraum-a

Bachblüten

Wissenswertes rund um die Bachblüten:

Bewußtseinserweiterung anstelle von Psychopharmaka:

Das war das Ziel von Dr. Edward Bach (1880-1936).

 

Nach der Diagnose Darmkrebs zog Dr. Bach weg von der Londoner Innenstadt, hinaus aufs Land, um dort in der Natur Heilung zu finden. Er ließ eine gutgehende Praxis hinter sich.

Diesem höchst sensitiven Arzt genügte nun weder die bisherige wissenschaftliche Medizin noch die von ihm ebenso ausgeübte Homöopathie. Er war der Überzeugung, dass Krankheit eine Botschaft für uns Menschen sei, die immer dann zum Ausbruch käme, wenn wir von unserem gewählten Lebensweg abwichen. Weil der Mensch den Kontakt zu seinem "höheren Selbst" und damit auch die Verbindung zum "großen Ganzen"

verlöre, entstehe eine Störung im Körper, eine Blockade, eine Dissonanz.

 

Wenn nun der Mensch keine Änderung in seinem Leben bewirken könne, zeige sich dies zuerst in negativen Gefühlsstimmungen, die sich immer mehr zu körperlichen Symptomen hin manifestieren.

 

Wenn bestimmte Thematiken, die wir in unser Leben mitbringen, von uns in negativer Art angegangen werden oder nicht wahrgenommen werden, entsteht ein Mangel, ein "negativer Seelenzustand".

 

Die von Dr. Bach intuitiv gefundenen Bachblüten verkörpern nach seiner Lehre jede für sich ein bestimmtes Seelenkonzept durch ihre spezifische Schwingungsfrequenz.

Sie überschwemmen die auf einer niedrigeren, disharmonischen Frequenzebene schwingende Blockade im Menschen mit ihrer höheren, harmonischen Frequenz.

 

Der Zugang zum "höheren Selbst" kann vom Individuum wieder hergestellt werden.

Außerdem wird dabei Energie freigesetzt, die vorher benötigt wurde um die Blockade aufrecht zu erhalten.

 

So erreicht der Patient Genesung und mehr Kraft -ein doppelter Gewinn!

 

 

 

Herstellung der Bachblüten:

Sonnenmethode:

Die auf geschützten Stellen wachsenden Blüten und Blätter werden in eine Schale mit Quellwasser der Sonne ausgesetzt. Die Sonneneinstrahlung überträgt die Heilkräfte der Pflanzen direkt auf das reine Quellwasser.

 

Kochmethode:

Feste Stengel und Wurzeln oder Blüten, bei deren Blühzyklus keine ausreichend starke Sonneneinstrahlung genutzt werden kann, werden mit Quellwasser übergossen und gekocht.

 

 

Die Ausgangslösung wird mit Alkohol in sogenannten Stockbottles haltbar gemacht und zur Einnahme erneut verdünnt.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Naturheilpraxis